New Wonders


01.06.2019

KunstKaufHaus Hof

Königsstraße 25
Hof

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr


Details

Irgendwo zwischen Paris und Marrakesch ging das los. 20 Jahre ist das her. Eine gemeinsame Liebe zu Notwist und Motorpsycho, den Weakerthans und den Lemonheads. Zu 1990er US-Indie. Zu Dylan. Zu Astaire. Zu den Beach Boys. Zu laut/leise, wispern/schreien,
ugend/Ruinen. Und zu grossen Geschichten. Es ist wahr: Niemand erzählt bessere Geschichten als die Wonders – und niemand erzählt sie schöner. Mit grossen Melodien, die ins Weite fliessen. Und die man nie wieder loswird. Mit Texten, die man sofort mitsingen möchte – und sie danach auf Collegeblöcke und Federmappen kritzeln. Mit den wichtigen Themen:
Freundschaft, Liebe, Kinderkriegen, Florence Foster Jenkins, Krankheit, Vulkanausbruch, Tod (in der Reihenfolge). Mit Leinwand, Orchester und in Technicolor. Mehr Indie geht dabei nicht: Das Ende 2018 erschienene Debütalbum „Yes, please!“ – aufgenommen in Kölner Bear Cave Studios von Björn und Niklas von den Locas in Love und gemischt von Sven van Thom – wurde per Crowdfunding finanziert. Lange Strecke. Einige Fans kauften sich dabei einen extra für sie geschriebenen Song – das Ergebnis ist die EP „Crowd, please!“. Geschrieben in 5 Tagen, in 5 Tagen aufgenommen, in 5 Tagen gemischt. Kurze Form. Kontrastprogramm. Die Live-Shows sind Feiern des Lebens. Krachig. Groß. Laut. Ein Drahtseilakt. Wie die erste Liebe. Wie die ersten Konzerte, auf denen man war. It’s only Rock’n’Roll und das alles. Unbeirrt, unfertig, roh. Next Stop: Weltherrschaft.
Das hier ist für die Sache. Das hier ist ein Freundschaftsdienst. Das hier ist für die Uncoolen. Das hier ist ungelenk. Das hier ist für das große Gefühl.